Dachaufsetzer ,,FEUERWEHR IM EINSATZ"

 
dachaufsetzer 3
 
Sicherlich haben Sie schon einmal einen PKW mit einem Dachaufsetzer “Feuerwehr im Einsatz” gesehen, der an Ihnen vorbeigefahren ist. Und sicherlich wissen Sie, dass die Neustädter Feuerwehrleute das Gerätehaus nicht ständig besetzt haben, sondern bei einem Einsatz erst ins Gerätehaus fahren müssen
 
Die Neustädter Feuerwehr wird heute über sogenannte Funkmeldeempfänger alarmiert. Das hat den Nachteil, dass die Bürger nicht mehr wissen wann die Feuerwehr einen Einsatz hat. Einige Mitglieder der Feuerwehr haben Dachaufsetzer mit der Aufschrift “Feuerwehr im Einsatz”, um den anderen Verkehrsteilnehmern zu zeigen warum sie es so eilig haben. Feuerwehrangehörige, die Zuhause oder vom Arbeitsplatz zu einem Einsatz alarmiert werden und mit ihrem Privatfahrzeug zum Feuerwehrgerätehaus fahren, können grundsätzlich die Sonderrechte des § 35 Abs.1 StVO in Anspruch nehmen. Allerdings haben sie kein Wegerecht (Blaulicht und Signalhorn), d.h. andere Verkehrsteilnehmer und Sie müssen ihmnicht Platz machen.
 
Und deshalb folgende Bitte:
Wenn Sie einen PKW mit einem Dachaufsetzer “Feuerwehr im Einsatz” sehen, machen Sie ihm Platz, ermöglichen Sie ihm das Überholen und reagieren Sie nicht überhastet. Vielleicht sind auch Sie einmal auf unsere schnelle Hilfe angewiesen?! 
 
Grundlage hierfür:
Feuerwehrangehörige mit ihren privaten PKW’s haben laut § 35 Abs. 1 StVO bei einem Einsatz Sonderrechte im Straßenverkehr, soweit diese zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend geboten sind. Um die Sonderrechte in Anspruch nehmen zu dürfen, muss der Feuerwehrmann in Erfüllung hoheitlicher Aufgaben handeln. Das sind alle der Feuerwehr durch die Staatsgewalt zugewiesenen Aufgaben, also Brandbekämpfung, Rettung von Menschen, Technische Hilfe etc. Ferner muss das Abweichen von den Verkehrsregeln dringend geboten sein. Das ist dann der Fall, wenn das Beachten der Verkehrsregeln die Erfüllung dieser Aufgaben unmöglich machen oder zumindest erheblich behindern würde. Also wenn die Aufgabe ansonsten nicht so schnell wie zum allgemeine Wohl erforderlich erfüllt werden könnte. Diese Vorschrift befreit den Sonderrechtsfahrer von den Vorschriften der StVO. Soweit dies geboten ist, darf er u.a.: schneller fahren als sonst erlaubt, Rotlicht überfahren, links fahren und im Halteverbot parken. Der jeweilige Umfang der Befreiung von den Vorschriften der StVO hängt vom sachlichen Gewicht und der zeitlichen Dringlichkeit des Einsatzes ab.
 
Was geschieht bei einem Alarm?
Die Feuerwehr wird von der Integrierten Leitstelle Landshut alarmiert. Wenn Sie die 112 wählen und z.B. einen Verkehrsunfall, Brand, oder ein anderes Schadensereignis melden, alarmiert die Rettungsleitstelle automatisch die nächstgelegene Feuerwehr, in dem Fall Neustadt an der Donau. Jeder Feuerwehrdienstleistende hat einen Funkmeldeempfänger (Piepser), den er immer bei sich hat, egal ob nachts im Bett, in der Arbeit oder auch in der
Freizeit, der Piepser ist immer dabei. Wenn dieser einen lauten Ton von sich gibt, heißt das für uns: Einsatz!
 
Die Kameraden begeben sich schnellstmöglich zur Feuerwehr. Die Leitstelle gibt den Feuerwehrlern vorab schon enige Informationen über den Einsatz (Was ist passiert, wo und gibt es Verletzte?). Somit können wir schon einmal einschätzen was uns gleich erwarten wird. In der Feuerwache angekommen, rüsten sich die Männer und Frauen mit ihrer Schutzkleidung aus und besetzen je nach Einsatz die entsprechenden Fahrzeuge. Ca. 3 Minuten nach Alarmeingang verlässt das erste Fahrzeug die Wache.
 
Gibt es bei der Feuerwehr Neustadt auch Frauen?
Ja, bei uns gibt es auch Frauen. Unsere Damen werden auch voll im aktiven Einsatzdienst integriert. Sie haben alle einen Funkmeldeempfänger und leisten das selbe wie die Männer. Wir haben sogar zwei Gruppenführerinnen unter uns, diese leiten bei einem Einsatz das komplette Team auf einem Fahrzeug.
 
Machen Einsatzfahrten mit Blaulicht und Martinshorn Spaß?
Jedes Kind freut sich wenn es ein Feuerwehrauto mit "TATÜTATA" hört. Aber so schön ist das nicht. Eine Einsatzfahrt verlangt dem Fahrer der meist tonnenschweren Fahrzeuge eine Menge Konzentration und vorrausschauendes Fahren ab.  Jeder macht sich schon seine Gedanken was einen jetzt an der Einsatzstelle erwartet. Erschwert werden Einsatzfahrten durch falsches Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer. Manche treten unvermittelt auf die Bremse, bleiben einfach stehen oder können sich nicht entscheiden, "wohin mit meinem Auto?"
 
Tipps: Am einfachsten und schnellsten ist es, wenn Sie versuchen soweit wie möglich rechts zu fahren und die Geschwindigkeit langsam verringern! Außerdem darf man auch bei roter Ampel in eine Kreuzung einfahren um Rettungsfahrzeugen Platz zu machen!
 
Richtiges Verhalten auf der Autobahn bei Stau
Auf Autobahnen bildet man die sogenannten Rettungsgassen bei der die Rettungsfahrzeuge zwischen den Spuren durchfahren können. Bitte verhalten Sie sich nach dem unten aufgezeigten Schema, dass kann dem eventuell Verunfallten überlebenswichtige Zeit bringen! Meistens zählt jede Sekunde. . .!
 
Wie funktioniert eine Alarmierung?

Die Feuerwehr Neustadt wird von der Integrierten Leistelle (ILS) in Landshut über Funkmeldempfänger alarmiert. Diese werden auf den passenden Funkkanal Alarmschleifen programmiert. Wenn die Leitstelle die Feuerwehr alarmieren muss, wird eine sogenannte 5-Tonfolge ausgelöst. So eine Folge besteht aus fünf verschiedenen Tönen die sich im MHz-Bereich befinden. Wenn nun zum Beispiel die Tonkombination (Schleife) 12345 von der Integrierten Leistelle per Funk ausgelöst wird, beginnen alle Funkmeldeempfänger die diese Schleife programmiert haben, einen lauten Ton von sich zu geben und somit die Einsatzkräfte über einen Einsatz informieren. Mit den Funkmeldeempfängern der Firma Swissphone, Baureihe Quattro, wird auch die Einsatzabteilung der Feuerwehr Neustadt an der Donau alarmiert. Um zu jeder Tages- und Nachtzeit optimale Sicherheit für unsere Bürger zu gewähren, können wir je nach Einsatzstichwort über fünf verschiedene Alarmschleifen alarmiert werden.

 
,,Dauerhorn", muss das sein?
Es gibt nur eine klare Antwort auf diese Frage, JA! Im unteren Gesetzesauszug erfahren Sie warum.
 
Das Wegerecht ist in § 38 Abs. 1 StVO geregelt, er lautet: Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten. Es ordnet an: "Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen."
 
Aus Rücksicht auf unsere Mitbürger, verzichten wir bei nächtlichen Einsätzen meistens darauf!
 
 
 
 
 

    JF-Kampagne Plakat A1hoch MotivA-JF 10-09-12 RZ ohneBeschnitt

fewis-zugangpropertydefault

Zum Seitenanfang